2017.01.30 – HLM am 28.01.2017

Mit der offenen Hallenlandesmeisterschaft W + M, SeniorInnen, HLM Stab + 1500m Jugend endete der sportliche Januar 2017!

Am Samstag den 28.01.2017 wurden die Hallenlandesmeister in verschiedenen Disziplinen gesucht. Als Sieger konnte sich Nick Schmidt aus der MJ U18 im Stabhochsprung küren lassen. Er überquerte die Latte bei 3,90m und verbesserte damit seine persönliche Bestleistung. Dasselbe Kunststück gelang Alina Braunschweig aus der W14. Sie sicherte sich ebenfalls im Stabhochsprung mit einer Bestleistung von 2,30m den Titel der Hallenlandesmeisterin. Im Kugelstoßen mit der 5kg Kugel, wurde unsere Nachwuchshoffnung Alex Köhler Hallenlandesmeister. Er verwies mit 15,69m seinen Vereinskollegen Roman Damasch (15,03m) auf den 2.Platz. Unsere weibliche Kugelstoßkönigin Josephine Terlecki, gewann ihre Disziplin mit einer Weite von 17,04m vor Anna Rüh vom Sportclub Magdeburg. Da die Athletin aus Magdeburg unsere Josephine bei den letzten deutschen Meisterschaften geschlagen hatte, erzählte mir Josephine, dass das Ergebnis für ihr Selbstbewusstsein sehr wichtig ist und sie sich dadurch einen Schub für die Saison 2017 erhoffe. Weiter ging es mit der Disziplin des Dreisprunges. Auch hier können wir 2 neue Hallenlandesmeister/-innen beglückwünschen. Neele Neuber konnte in ihrer Paradedisziplin mit einer gesprungenen Weite von 11,23m den Titel erringen. Ebenso konnte sich Max Majewski mit einer Weite von 12,43m den Sieg im Dreisprung sichern.
Erwartend stark waren unsere Athleten/-innen bei den verschiedenen Laufdisziplinen. Hier kam es im Rennen über die 60m – Hürden zu einem Aufeinandertreffen zwischen Rico Freimuth und Julian Marquart. Julian, der einen Wettkampf am Vortag in Erfurt absolvierte, bei denen er über diese Disziplin 8,05sec lief, wollte im direkten Duell mit Rico zeigen, dass er durchaus in der Lage ist ihn zu schlagen. An diesem Tag gelang es ihm, vielleicht auch geschuldet der schweren Beine vom Vortag nicht ganz. Mit einer Zeit von 8,23sec. konnte er Rico, der eine Zeit von 8,03sec lief nicht bezwingen. Auch über die 60m flach gewann Rico mit einer Zeit von 7,04sec vor seiner Konkurrenz. An diesem Wettkampf nahm auch der Gehörlosensportler Michael Rumancev teil. Er belegte mit einer Laufzeit von 7,37sec einen sehr guten 5.Platz. Hier ist zu beachten, dass Michael Rumancev durch seine Einschränkung beim Start erst verzögert reagiert. Sein Trainer Volker Thude erzählte mir, dass kann schon 2/10 ausmachen. Unter diesen Gesichtspunkten ist die Leistung noch höher einzustufen. Auch im anschließende 200m Rennen konnte Michael Rumancev mit einer Zeit von 23,01sec den 3. Platz belegen. Ich hoffe für diesen Athleten, dass er gesund bleibt und bei der diesjährigen Olympiade für Gehörlose erfolgreich sein kann und wird. Bei den Mädels war es zu wiederholten Mal Sabrina Häßler, die sich einen Titel sichern konnte. Sie gewann die 60m – Hürden in einer Zeit 9,09sec. Im anschließenden 60m Finale, musste sie sich mit einer Winzigkeit von 2/1000 ihrer Konkurrentin geschlagen geben. Trotzdem ist die Zeit von 7,76sec als sehr gut zu bewerten und beweist ihre Stabilität über die Strecke.
Zusatz: Auch Cindy Roleder nahm an den von mir erwähnten Wettkampf in Erfurt teil. Sie lief über die 60m Hürden eine Zeit von 7,97sec. Diese Zeit ist ein guter Einstand für das Wettkampfjahr 2017!

Foto und Autor: Andreas Fränzel

Beitrag teilen: