2021.05.23 – Weinheim und Dessau mit soliden Leistungen aber vom Winde verweht

Egal an welche Leichtathletikfront man am Pfingstwochenende schaut. Immer wieder sind die Leistungen offensichtlich vom Winde verweht und sorgen teilweise für Unzufriedenheit.

Die Gemüter beim Anhalt Meeting in Dessau waren absolut positiv eingestimmt, in Anbetracht der Tatsache mal wieder einen Wettkampf unter fast normalen Bedingungen absolvieren zu können.

So gab die #dieschnellstemama Cindy Roleder nach 15 Monaten Wettkampfpause ihr Comeback auf der 100m Hürden Sprintstrecke. Sowohl der Vorlauf mit 14,09s und Gegenwind als auch der B-Endlauf in 14,05s haben drei Fakten deutlich gemacht. Als aller erstes gebührt Cindy Roleder die vor nicht einmal 5 Monaten eine gesunde Tochter zu Welt gebracht hat, der aller größte Respekt sich nach so kurzer Zeit einer starken Konkurrenz an Hürdenläuferinnen zu stellen. Zweitens war klar ersichtlich, dass diese Frau absolut weis, was sie zutun hat und ihre technischen Stärken nicht verloren hat. Drittens ist es nur allzu selbstverständlich, dass die vorgeburtliche Schnelligkeit hart erarbeitet werden muss und es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Europameisterin von 2016 zu voller Konkurrenzfähigkeit zurückfindet.

Einen immer größeren Fokus zieht ihre Trainingskollegin Lucie Kienast (01) auf sich. Das Mehrkampf-Ass und Weitsprung-Talent mischt bereits in ihrem ersten U23 Jahr das Feld der Frauen ordentlich auf. In Dessau glänzte sie eindrucksvoll mit einer stabilen Serie von Sprüngen über 6,30m und konnte sogar kurzzeitig mit 6,51m die Führung vor der Weitsprungweltmeisterin von 2019 Malaika Mihambo für sich beanspruchen. Am Ende seht Platz Zwei in einem Feld aus erstklassigen Weitspringerinnen, von denen die jüngste Springerin scheinbar am routiniertesten und besten durch den Wettkampf navigierte. Selber bemerkte sie deutlich, dass sie erheblich höhere Weiten durch ein unausgereifte Landung verhinderte und vorallem mit dem Letzen nur knapp ungültigen Versuch ungeahntes Potenzial für Sprünge in Richtung der 7m Marke offenbarte.

Der U16 Mehrkampfnachwuchs von Henny Gastel präsentierte sich hochmotiviert und Leistungsstabil in einer Serie aus Weitsprüngen mit teils böig wechselndem Wind. So gewann der Mitteldeutsche Mehrkampfmeister Henry Lennox Heilmann (06) mit 5,95m das Weitsprungduell gegen Maximilian Lehmann mit starken 5,80m (06) vom Gastgebenden 1. LAC Dessau. Ein Trainingsgruppeninternes Weitsprungduell lieferten sich die beiden U16 Mehrkämpferinnen Hannah-Sophie Pippel (06) mit soliden 5,34m und Charlotte Zeigermann (06) mit ebenfalls soliden 5,32m auf den Plätzen 2 und 3. Das Fazit von Henny Gastel ist ganz klar positiv, da es endlich mal wieder einen größeren Wettkampf gab, bei dem die Sportler lernen konnten auch mit Leistungsdruck und ständiger Beobachtung durch Zuschauer und Kameras umzugehen.

Ergebnisse 21.05.2021 Dessau Anhalt-Meeting https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/4432

 

Einen Tag später stellten sich die Sprintstarken Sportler von Burkhard Gäbel einer teils sehr starken Konkurrenz bei der Kurpfalz Gala in Weinheim. Aber auch auf der anderen Seite von Deutschland machte der teils böig wechselnde Wind viele mögliche Bestleistungen zunichte. So ist die neue persönliche 100m Bestleistung von Till Blättermann (02) in 10,63s bei einer Windunterstützung von +3,6 m/s nicht Bestenlisten fähig. Im Finale konnte er aber die Leistung mit geringere Windunterstützung bestätigen und sprintete in 10,64s zum Bronzerang in der MJ U20. Seine Trainingskollegin und Partnerin Marlene Körner (03) sicherte sich den Sieg im B-Finale der 100m in 12,05s und konnte bereits im Vorlauf eine neue persönliche Bestleistung von 12,04s realisieren. 100m Hürdenläuferin Antonia Kohl (99) lief als 9. Schnellste mit Saison Bestleistung von 14,02s in B-Finale wo sie leider aufgrund starker Windböen nach der 5 Hürde ausschied.

Ergebnisse 22.05.2021 Kurpfalzgala Weinheim https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/4499

Autor: Philipp Töpfer

 

 

Beitrag teilen: