2020.08.30 – Deutsche Meisterschaften Mehrkampf U16

Favoriten wanken – Teamgeist wird belohnt

6 Wochen akribische Vorbereitung und unermüdliches Rotieren von Initiatorin Henny Gastel, haben die Deutschen Meisterschaften der U16 zu einem kleinen Highlight im Säuchen-Jahr 2020 gemacht.

Diese haben wir als SV Halle e.V. zusammen mit vielen, vielen Helfern um den Bundesstützpunkt Mehrkampf in Halle, im Leichtathletikstadion Robert-Koch-Straße am 29./30.08.2020 ausgerichtet.

Eine absolute Teamleistung, vom Platzpersonal über die Mitarbeiter des LVSA, bis hin zu den Kampfrichtern und Helfern bis zum Förderverein der Leichtathletik des SV Halle sowie einer ellenlangen Liste an Namen die es verdient haben ein dickes DANKESCHÖN zu bekommen.

Eine perfekte Teamleistung ist nur möglich, wenn jedes noch so kleine Glied bis zum Schluss seine Aufgaben erfüllt und bei Rückschlägen nicht gleich kampflos aufgibt. Beweise finden wir im Mehrkampf allzu oft. So geschah es am ersten Wettkampftag, dass die Mitfavoritin der W 14 Anna Hinkelmann als ehemalige Sportlerin des Annaburger LV einen grandiosen 100m Sprint in 12,48 Sekunden darbot und im anschließenden Weitsprung unglücklich den Wettkampf ohne gültigen Versuch beendet. Ein mit Sicherheit geplatzter Traum einer Einzelmedaille aber dennoch die sichere Chance ihre Vereinskolleginnen für ein grandioses Teamergebnis von Disziplin zu Disziplin zu pushen und zu motivieren. Leider entschied Anna sich gegen den Rat ihrer Trainerin, Henny Gastel, und meldetet sich für die verbleibenden 5 Disziplinen ab. Eine emotional niederringende Keule für ihr Team, welches den sicher geglaubten Teamsieg am Ende, mit knapp der Punktzahl einer mittelguten Disziplin, an den SC Neubrandenburg abgeben musste.

Schlussendlich bleibt aber die Freude über die Silbermedaille als Mannschaft WJU 16 mit einem guten Mehrkampf in der W 14 von Charlotte Zeigermann (ehemals SSV 90 Landsberg) mit 3.311 Punkten. Das zweitbeste Mehrkampfergebnis von der engagierten Wettkampfsportlerin Lea Obudzinski in der W15 die noch einmal ihren Mehrkampf vom Juli toppen konnte und mit 3.493 Punkten einen ganz soliden Mehrkampf darbieten konnte.
Zu den Zugpferden dieser Mannschaft gehört klar die Vorjahres W14 Bronzemedaillen Gewinnerin Luise Beutel. Die hoch gewachsenen ehemalige SV Zörbig e.V. Athletin steigerte ihre Mehrkampfleistung vom Juli noch einmal um fast 100 Punkte und sorgte mit einem glanzvollen 800m Lauf für ein fackelndes Finale das am Ende die Bronzemedaille als Belohnung für 3.865 Punkte bescherte. Sie verbesserte ihre persönlichen Bestleistungen noch einmal im Kugelstoßen (11,99m), Speerwurf (29,69m), der Hürde (12,20s) und dem 800m Lauf (2:2680min).
Zu den sicheren Kandidaten unter den besten 7 Sportlerinnen der W14 gehört auch Hannah-Sophie Pippel, die leider im Speerwurf ohne gültigen Versuch blieb und somit trotz eines bestimmenden 800m Laufes die Teamwertung an Charlotte abgeben musste.

Einen überraschenden Teamsieg und damit die Goldmedaille in der MJ U16 Mannschaft schafften die Jungs von Henny Gastel. Dabei sah vor allem der erste Tag der Jungs wenig nach glorreichen Wettkämpfen aus. Saftlos und wie zäher Gummi wirkte das Mehrkampfteam bei Sprint und Weitsprung. Persönliche Bestleistungen die bei den Mitteldeutschen Meisterschaften an gleicher Stelle zuhauf purzelten waren an diesem Wochenende ehr hallesche Raritäten. Dennoch haben sich alle vier Jungs von Disziplin zu Disziplin gekämpft und vor allem die M14 ihren Mann bei den ersten Deutschen Meisterschaften gestanden.
So erkämpfte der ehemalige Altenburger 5.000 Punkte Youngster Henry Lennox Heilmann, bei seiner ersten DM, 4.908 Punkte und musste sich um gerade einmal 35 Punkte dem 3. Platzierten geschlagen geben.
Für eine persönliche Überraschung, bei seiner Trainerin, sorgte wohl der wettkampfzähe merseburger Spross Mika Laue, der mit 5 persönlichen Bestleistungen aus diesem Rahmen glücklicherweise nach oben fällt. Mit Hochsprung (1,58m), Weitsprung (5,26m), Kugel (8,15m), Diskus (35,88m) und Speer (38,62m) sicherte er sich wertvolle Punkte und stieß am Ende in die Führungsriege als 10. Platzierter, mit über 200 Punkten mehr als noch im Juli, auf 4.573 Punkte.

Ebenso ein Teil der Mannschafts-Goldmedaille bildete Jakob Frens der seinen M15 Mehrkampf jedoch eher unzufrieden auf Platz 9 mit 4.785 Punkten beendete. Vielleicht wollte der Funke in keiner Disziplin so richtig überspringen, weil er wusste, dass er mit seinen fast 5.000 Punkte Mehrkampf vom Juli immer noch unerreichbar weit weg vom Podest der M15 war, das respektabel mit 5.383 Punkten, 5.511 Punkten und 5.551 Punkten nach Flensburg, Nauen und Gelnhausen ging. Als Teamverstärkung absolvierte Lennard Neol Willner einen soliden M14 9-Kampf in dem er jedoch zu viele Punkte im Diskuswurf hat liegen lassen und am Ende mit 4.238 Punkten abgeschlagen und deutlich hinter seiner Saisonbestleistung von 4.418 Punkten liegt.

Das ist Mehrkampf mit seinen Höhen und Tiefen, bei dem man Favoriten scheitern und Nonames Punkten sieht.
Summa summarum zeigt Nachwuchstrainerin und treibende Kraft, Henny Gastel, sich sehr zufrieden und geht von enormen Lerneffekten an der ein oder anderen Schwachstelle der Athleten aus.
Der SV Halle – Leichtathletik/Bob freut sich sehr über die grandiosen Leistungen die wir an diesem Wochenende in dieser beschneidenden Zeit in unsere Wohnzimmer nach Halle (Saale) holen konnten.

Alle Ergebnisse sind hier einsehbar.
https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competiti…/Details/3604

Autor: Philipp Töpfer

Beitrag teilen: