2020.07.28 – Review von Leipzig und Spandau

Schnelle Beine in der TG von Burkhard Gäbel

Bereits am Freitag (17.07.) vor der MDM MK, im Rahmen der 2. Gohliser Lauf-Nacht, haben sich die Athleten von Burkhard Gäbel souverän und sprintstark präsentiert.

Yannick Herden (03) siegte über 100m mit einer überragenden Bestleistung von 11,12s knapp vor Trainingskollege Christof Pohl (04) mit neuer Bestleistung 11,16s. Das umgedrehte Spiel boten die Beiden über 200m. Hier siegte Christof mit Bestleistung (22,80s) vor Yannick mit ebenfalls starken 22,83s in einem konkurrenzstarken Feld.

Marlene Körner (03) bestätigte ihre starken Leistungen von Haldensleben mit zwei Siegen über 100m (12,16s) und 200m (25,17s). Trainingskollegen Jule Döring (04) kämpft sich immer mehr zurück zur vorjahres Topform und siegt mit Norm für die Deutschen Meisterschaften in 14,67s über die Hürden.

Einen beherzten und ganz starken 800m Lauf zeigte Karl Müller (04) der den letzten 200m ordentliches Stehvermögen bewies und in 2:02,17min mit der Top-Konkurrenz seine Bestzeit um 4 Sekunden verbesserte.

Am 25.07. fand in Berlin Spandau das 1. VfV-Sommersportfest statt. Hier lief Karl Müller (04) bereits zum dritten Mal in folge eine starke 400m unter 52 Sekunden. In 51,98s lief er der ausschließlich älteren Konkurrenz ein gutes Stück davon und belegte einen guten 2. Platz. Diese Zeit reicht jedoch nicht an seine 4 Wochen zuvor in Zwickau aufgestellte Bestleistung von 51,56s rann, mit der er nur knapp um 6 Hundertstel die Norm für die U18 DM in Heilbronn (04.-06.09.) verpasste.

<<<Ergebnisse 17.07.2020 2. Gohliser Laufnacht>>>

Der Vereinskollege und liebevoll als Sprung-Wundertüte bezeichnete, Jörg Ahne (90) ist mittlerweile in der M30 zuhause und somit als „Senior“ unterwegs. Im Weitsprungwettkampf der Männer holte er sich den Sieg mit 6,90m, verpasste jedoch sein selbst gestecktes Ziel von 7,00m um wenige Zentimeter. Dabei schien das Ziel für den hochgewachsenen 30-Jährigen, nach seiner Vorjahresbestleistung von 7,30m, einen Startplatz bei den DM in Braunschweig zu ergattern gar nicht so sehr unrealistisch. Jedoch können er und sein Trainer Chris Schierhorn sich mit dieser Leistung zufrieden Zeigen, da unter der gegebenen Vorbedingung ein nötiges Techniktraining erst richtig effektiv in den letzten drei Wochen angelaufen ist. Angekündigt wurde von den beiden auf jeden Fall eine interessante Hallensaison – sofern sie auch wirklich stattfinden wird.

<<<25.07.2020 1. VfV Sportfest Berlin Spandau >>>

Autor: Philipp Töpfer

Fotomontage: Philipp Töpfer (Original Bernd Hammelmann)

Beitrag teilen: