2020.07.19 – MDM MK erfährt ihren Höhepunkt mit den internationalen Normen durch Lucie und Till

Mitteldeutsche-Mehrkampf-Meisterschaften im Leichtathletik-Stadion Robert-Koch-Straße bestätigen ihren Status als Bühne für großartige Leistungen

Der nun mehr zweite Leichtathletik Wettkampf in Sachsen-Anhalt nach Corona, gestaltet sich als Meisterschaft und präsentiert sich neben der LM am vergangenen Wochenende in Haldensleben als  erfolgreiche Pilotveranstaltung, die besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der hygienischen Vorgaben legt. Der Dank gilt vorallem den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Eltern, die eine super Arbeit geleistet haben und somit den starken Zusammenhalt des ganzen Org.-teams, in der Stunde in der alle Anderen sich vor der Verantwortung gedrückt haben, förderten.

Mitteldeutsche Meisterin 7-Kampf Lucie Kienast

Mitteldeutsche Meisterin 7-Kampf Lucie Kienast

Am zweiten Tag der Mehrkämpfer kam es trotz holprigem Start durch technische Problem zu grandiosen Ergebnissen die zu nationalen Spitzenleistungen gehören.   Allen voran Lucie Kienast die nach ihrer 3.457 Punkte Übernachtung genauso stark in den zweiten Teil ihres Siebenkampfes startete und mit 6,22m im Weitsprung bei mäßigem Gegenwind, ohne einen optimalen Absprung, trotzdem ein solides Mehrkampfergebnis zeigte. Den absoluten Kracher leistete sie sich im Speerwurf mit deutlicher Bestleistungssteigerung auf 47,30m der einen ordentlichen Freudenschrei hervorrief. Die Veredelung dieses Spitzen-Mehrkampfes sicherte sie sich mit einem äußerst couragiertem 800m Lauf, bei brütender Hitze, in 2:19,83min. Am Ende stehen 6.009 Punkte die sie ganz klar der Vorbereitung von Kai Dockhorn, der sie vor wenigen Wochen an den weiterbetreuenden Bundestrainer Wolfgang Kühne abgegeben hat, zu verdanken weis. Ihre Leistung ist gleichbedeutend mit der Normerfüllung der leider abgesagten EM der Erwachsenen in Paris sowie der ebenfalls abgesagten U20 WM in Nairobi.

Der mit Demut gestärkte und deutlich gereifte

Mitteldeutsche Mehrkampfmeister Till Steinforth und Lennart Zimmermann

Mitteldeutsche Mehrkampfmeister Till Steinforth und Lennart Zimmermann

Zehnkämpfer Till Steinforth (02) präsentierte sich bei seinem ersten Zehnkampf nach 2 Jahren international Konkurrenzfähig. Die 7.227 Punkte des neuen Mitteldeutsche Meister im Zehnkampf bedeuten auch die Normerfüllung für die gestrichene U20 WM in Nairobi. Nach seinem grandiosen ersten 3.804 Punkte Tag an dem er erneut mit 7,37m seine Weitsprungqualitäten zeigte, startete er mit furiosen 14,59s über 110m Hürden der U20 souverän in den zweiten Tag. Weitere persönliche Bestleistungen in Stabhochsprung mit 4,30m und Diskuswerfen (1,75kg) mit 35,28m sowie dem abschließend starken 1.500m Lauf in 4:51,34min zeigen deutlich, dass er wieder im Mehrkampf angekommen ist und Trainer Kai Dockhorn ein gut Arbeit geleistet hat.

In ihrem ersten 7-Kampf bei der U18 zeigt sich Kajsa Zimmermann (04) mit einem ganz starken 100m Hürdensprint PB mit 14,08s. Jedoch muss sie sich mit einem für sie mittelmäßigem Kugelstoßergebnis 13,67m und 1,52m im Hochsprung zufrieden geben. Ihre Tag Eins abschließenden 100m in 12,61s sichern ihr die Übernachtung auf dem Silberrang mit 330 Punkte Rückstand auf Serina Riedel. Beenden konnte sie ihren 7-Kampf jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht. Ihr Bruder Lennart Zimmermann (00) gewann mit 6.547 Punkten den Zehnkampf der Männer.

9-Kampf Triple mit Heilmann, Willner und Laue

9-Kampf Triple mit Heilmann, Willner und Laue

TG Gastel stellte fünf Jungs im Neunkampf und vier Mädels im Siebenkampf an den Start und konnte mit allen die Norm im Einzelmehrkampf oder in der Mannschaftswertung erfüllen. Mit absolut herausragender Leistung präsentierte sich der ehemalige Altenburger Henry Lennox Heilmann (06) mit 5.047 Punkten. Zu seinen stärksten Punktesammlerdisziplinen gehört der 39,95m Diskuswurf (1Kg) sowie der Hochsprung mit 1,76m, die ihm gute Aussichten bei der DM Medaillenvergabe schaffen werden. Neben ihm waren der 2. platzierte Lennard Noel Willner (06) mit 4.418 Punkten und 3. platzierte Mika Laue mit 4.361 Punkten chancenlos jedoch ebenso mit beachtlicher Normerfüllungspunktzahl unterwegs und sicherten das erste Triple-Grüne Podest.

WJ U16 7-Kampf MannschaftBei den W14 Siebenkämpferinnen erreichte Anna Hinkelmann sehr starke 3.787 Punkte womit sie deutlich über DM Norm liegt und ambitioniert in Richtung der nationalen Medaillenränge gucken kann. Zu ihren Punktescorern gehört die 100m in 12,54s sowie die 800m in abschließend starken 2:22,54min. Neben ihr als Mitteldeutsche Meisterin machten Hanna Sophie Pippel (06) mit 3.678 Punkten und Charlotte Zeigermann (06) mit 3.479 Punkten das Triple-Grüne Podest perfekt.

Den dritten Mitteldeutschen Meistertitel der TG Gastel sicherte Luise Beutel (05) im Siebenkampf mit persönlicher Bestleistung von 3.768 Punkten durch ein souveränes Weitsprungergebnis von 5,35m sowie einem guten Hürdenlauf in 12,31s.

Ihr Trainingskollege Jakob Frens (05) belegte mit 4.951 Punkten einen guten 2. Platz im 9-Kampf der M15. Seine Glanzdisziplinen waren der Diskuswurf mit 46,30m sowie das Kugelstoßen mit 14,27m.

Somit gehen in diesem Altersbereich beide Mannschaftstitel der Mitteldeutschen Meisterschaften an die SV Halle Mehrkämpfergilde von Henny Gastel. Während ihre Jungs eine super Mannschaftsleistung von 14.416 Punkte erreichten, sammelten ihre Mädel einen Spitzenwert von 11.233 Punkten und kommen dem Wert ihrer Vorgängermannschaft des letzten Jahres sehr nahe.

Bei den Block-Mädels der TG Gastel gab es nur eine Teilnehmerin, die ihre Aufgabe mit Bravour gelöst hat. Geherin Hermine Mirtschink (05) sicherte sich im Block Lauf der W15 die Bronzemedaille mit 2.053 Punkten und schaffte somit ihre persönliche Zielstellung.

<<<Ergebnisse MDM MK 18./19.07.2020>>>

Autor/Fotos: Philipp Töpfer

Beitrag teilen: