2020.02.01. – Mitteldeutsche Hallenmeisterschaften und Winterwurf

SV Halle ist erfolgreichster Verein Mitteldeutschlands 

Am Wochenende fanden die Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften und zusätzlich der Winterwurf in der Brandberge Halle statt. Der Wettkampf war gut organisiert und der Förderverein stellte ein Buffet mit einer reichlichen Auswahl, um die vielen Gäste verpflegen zu können.

In der gewohnten Umgebung wollten sich die Athleten der Altersklassen U16, U18 und U20 mit der Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen messen. Viele Sportler des SV Halle konnten sich mit Medaillen schmücken, Bestleistungen erzielen und Normen erfüllen.

Die wohl glanzvollste Leistung erbrachte Magnus Zimmermann (02), der mit 58,06m im Diskuswurf die Norm für die U20-Weltmeisterschaften (58,00m) in Nairobi übertraf und mit dieser Weite die Goldmedaille erkämpfte.

Weiterhin, in der U20, konnte sich Ludwig Scharge (02) über eine Goldmedaille freuen. Mit 22,61s über 200m gewann er deutlich. Till Blättermann (02) wurde nur um ein paar fehlende Hundertstel  mit 6,86 Zweiter.

Schön anzusehen war der Dreifacherfolg in der MJU18 über 60m. Aron Beuchelt (03) gewann mit einer Zeit von 7,02s, dicht gefolgt von Christof Pohl (04), der nach 7,07s die Ziellinie überquerte. Yannick Herden (03) komplettierte das Triple mit 7,09s. Aron gewann aber nicht nur über die kurze Sprintdistanz, sondern auch über 200m, wo er mit 22,43s siegte. Sein Trainingskollege Yannick wurde mit 22,56s Zweiter, womit er die Norm für die deutschen Meisterschaften der U20 (22,70s) unterbot.

Auch Friederike Maxi Müller (03) konnte sich über 60m Hürde eine Goldmedaille ergattern, indem sie in 8,75s als erstes ins Ziel kam und auch noch ihre persönliche Bestleistung verbesserte. Philipp Thomas (03) erkämpfte sich die Silbermedaille im Kugelstoßen, da er die 5kg schwere Kugel 17,51m weit stieß. Emmanuel Agbo-Anih (04) wurde auch Zweiter. Allerdings Im Diskuswurf, wo er 54,76m weit warf. Martin Gärtner (04) übertraf im Weitsprung die Leistungen seiner Gegner und durfte sich mit 6,80m die Goldmedaille umhängen lassen. Ebenfalls im Weitsprung wurde Vanessa Voigt (03) mit gesprungenen 5,37m Dritte. Auch Marlene Körner (03) erkämpfte eine Bronzemedaille. Die 200m lief sie in 25,37s und unterbot somit auf den letzten Drücker die Norm für die DM in Neubrandenburg (25,70s).

Auch bei den Gehern regnete es Medaillen. In der U18 gewann der deutsche Meister aus dem Vorjahr Jassam Abu EL Wafa (04) indem er seine Bestleistung toppte und die 15 Hallenrunden in 15:19,13min ging. Als zweites kam Jadon Henze (04) mit 15:41,70min ins Ziel.

Die Jungs der U20-Staffel in der Besetzung Till Blättermann (02), Ludwig Scharge (02), Yannick Herden (03) und Aron Beuchelt (03) verbesserte ihre Zeit und sie liefen die 4x200m in 1:29,42min und siegten klar führend. Die Entscheidung der Mitteldeutschen Meisterinnen entschied sich hingegen bei den Mädchen der U20 erst auf den letzten Metern. In der Besetzung Vanessa Voigt (03), Friederike Maxi Müller (03), Sarah Schermaul (02) und Marlene Körner (03) konnten auch sie ihre Zeit nochmal verbessern und kamen nach 1:40,76min als Erstes ins Ziel.

Aufgrund dieser vielen Medaillen ist der SV Halle der erfolgreichste Verein Mitteldeutschlands. Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und Trainer, ohne die dieser Erfolg nicht möglich wäre.

Autor: Marlene Körner

>>>Ergebnisse LADV MDM Halle 01.02.2020<<<

Was hatte die U16 zu bieten? – Andreas Fränzel berichtet  

Zum Saisonhöhepunkt für die männliche und weibliche Jugend der U16, trafen am Samstag den 01.02.2020 sich die Sportler in der Brandbergehalle. Angefeuert von einem interessierten Publikum, boten die qualifizierten Schützlinge von Henny Gastel ordentliche Leistungen. Auch wenn es nicht immer zu Finalteilnahmen oder Podiumplätze reichte, wurden persönliche Bestleistungen erzielt und Erfahrungen gesammelt, welche für die weiteren Entwicklungen bedeutend sein werden.

So lief zum Beispiel Lennart Willner im 60m Sprint (7,95sec) eine respektable Zeit und wird im nächsten Jahr ein Wörtchen bezüglich des Podestes mitreden können. Auch Henry Lennox Heilmann konnte sein Talent unter Beweis stellen. Im Hochsprung erreichte er 1,55m und im 60m Hürden-Lauf lief er 9,27sec und konnte eine neue Bestzeit erzielen. Das sind doch Ergebnisse, auf die man aufbauen kann.

Sehr erfolgreich waren auch unsere Geher. Nick-Joel Richardt holte sich den Titel in einer Zeit von 15.30,74min vor seinem Traingskollegen Arvid Kockel, der für die 3000m 15:23,25min benötigte.

In den Wurfdisziplinen konnten unser 2 Schützlinge Jakob Frens und Theodor Otto Eltz sehr gute Ergebnisse und Platzierungen erreichen. Jakob holte sich den Titel im Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung von 14,47m. Theodor wurde Vierter mit 14,05m. Auch im Diskus konnten die beiden Jungs ihr Können beweisen. Beim Diskuswurf lief es leider nicht ganz so rund, weil die Teilnehmer unter den Folgen des Regens litten. Trotzdem warf Jakob den Diskus 40,20m weit und wurde Dritter vor Theodor, der wiederum nur knapp (39,47m) den vierten Platz belegte.

Über die Staffel legen wir lieber den Mantel des Schweigens. Durch Disqualifikationen von insgesamt 4 Staffeln, erzielte unsere 2 Staffel einen doch recht glücklichen 3.Platz. Aber auch hier muss man sagen, “ Glück muss man sich erarbeiten und letztendlich auch verdienen“!. Und das haben die 4 Jungs (Mika, Ansgar, Liam und Theodor)

Bei den Mädels war es Luise Beutel, sie uns einen zusätzlichen Titel bescherte. Sie sprang im Weitsprung 5,43m und siegte vor der wieder erstarkten Vanessa Weise, die mit 5,31m den Doppelsieg perfekt machte.

Da Luise auch Silber mag, legte sie im Hürden-Rennen mit 9,12sec noch den zweiten Platz nach. Um den sehr guten Wettkampf abzurunden, holte sie mit der Staffel (Luise, Vanessa, Lea, Luzie) ebenfalls den 2.Platz. Gratulation an die Mädels.

Auch bei den Mädels haben wir eine Mitteldeutsche Meisterin im Gehen. Es gewann Antonia Block. Sie ging in einer Zeit von 17:43,63min die 3000m.

Autor: Andreas Fränzel

Beitrag teilen: