17.11.2018 – Sportschüler zu Gast in Stendal

Offene Hallen-Altmark-Meisterschaften am 17.11.2018 in Stendal 

 

Was im letzten Jahr als ein Dankeschön für die nette Kooperation mit dem ortsansässigen Sportverein Kalbe/Milde mit 6 Sportlern begann, wurde dieses Jahr mit insgesamt 15 Sportschüler, betreut von Philipp Töpfer fortgeführt.  So stellten sich unsere Athleten M/W 10-12 (Turbine Halle, HLF, Teutschenthal, Landsberg, Buna Halle  und SV Halle), den besten Sportlern der Region rund um Stendal.

Begonnen wurden die Meisterschaften mit dem Rennen über die  50m-Hürden, weiter ging es mit dem 50m flach (barfuß) und endete mit einem Weitsprungwettkampf auf Linoleum. Dass der Wettkampf nicht als Standortbestimmung für weitere Wettkämpfe dienen kann, machten die Bedingungen der Sporthalle und die teils ungewohnten Distanzen der Läufe klar. Trotzdem gingen unsere Athleten hochmotiviert an den Start, und wollten ihrem Trainer als auch dem Publikum, welches sich nicht unbedingt über die Teilnahme unserer Sportler freute beweisen, dass sie zu Beginn der Hallensaison in einer technisch soliden Form sind. Das war auch das eigentliche Ziel des Wettkampfes.

Das die Technik speziell in der Disziplin über die 50m-Hürden und des Sprints  über 50m schon ausgereifter, als die der anderen Teilnehmer ist, zeigte sich auch in den sehr starken Ergebnissen der Laufdisziplinen. So errangen unser Sportler  7xGold, 6xSilber und 3xBronze.

Überschattet wurden diese Wettkämpfe von einer wohl schwereren Verletzung von Rachel Agbo-Anih. Sie blieb an einer Hürde hängen und landete unsanft auf ihrem Knie. Wie es aussah, hat sie sich wohl einen Knochen angebrochen.  GUTE BESSERUNG! Hier möchten wir uns bei  Jens Laue bedanken, der die Athletin bis ins Krankenhaus begleitet und ihr tröstende und aufmunternde Worte spendete.

Nun möchte ich noch auf den weiteren Verlauf des Wettkampfes eingehen.  Da die 16 Medaillen noch nicht das Ende der Medaillenjagd bedeuteten und unsere Athleten noch hungrig waren, gewannen sie im abschließenden Weitsprung ebenfalls weiteres Edelmetall. Hier möchte ich kurz Ernst Bruno Eltz erwähnen. Er sprang aus der Zone gewaltige 4,93m. Dass dies kein Zufall war, belegte die komplette  Serie seiner Sprünge! Gratulation Bruno!!!!!!!!! Insgesamt wurden aber auch hier noch 4 weitere Medaillen eingesammelt. Trotzdem muss man hier sagen, dass in dieser Disziplin noch einige Arbeit vor dem Trainer liegt. Hier müssen Abläufe, Technik und Geschwindigkeit einiger Athleten verbessert werden.

Abschließend kann man trotzdem sehr zufrieden mit der Ausbeute unserer Teilnehmer sein. Die  insgesamt 21 Medaillen sollten doch für reichlich Selbstbewusstsein sorgen, um die nun startende Hallensaison hochmotiviert anzugehen.

Autor: Andreas Fränzel

Foto: Philipp Töpfer

Beitrag teilen: