12.02.2018 – Die 23. Olympische Winterspiele haben begonnen

Unter dem Motto “Passion. Connected.” motiviert durch die Bob-Bahn.

Mit den Olympischen Winterspielen mündet die Bob- und Skeletonsaison in ihrem Höhepunkt. Hier darf seit dem 09.Februar bis zum 25. Februar 2018, in Pyeonchang (Südkorea), noch einmal alles gegeben und gezeigt werden. Dass die Bob-Anschieber des SV Halle e.V. einiges zu zeigen haben steht außer Frage.

Weder Vivian Hanusch, noch Thorsten Margis haben sich in dieser Saison, gemeinsam mit ihren Teams, die ersten Rangplätze streitig machen lassen. Zwar fährt Vivian nicht bei den Olympischen Winterspielen mit, muss sich aber keinesfalls hinter dem Erfolgsteam Friedrich-Margis verstecken. Erst Anfang letzten Jahres wechselte sie von der Leichathletik zum Bob. Wie sie beim Europacup bewies war es keine Fehlentscheidung. Technik- und Krafttraining haben sich bezahlt gemacht.
In Lillehammer (Norwegen) holte sie sich gemeinsam mit Christin Senkel (BSC Winterberg) den 4. Platz im Frauen-Bob. In Igls (Österreich) war sie zwar nur als Ersatzschieberin vor Ort, dafür schob sie ihre Fahrerin Laura Nolte (BSC Winterberg) dann in Winterberg auf Platz 3. Außerdem qualifizierte sich Vivian beim Zentralen Leistungstest im Dezember, mit einem erneuten 3. Platz, für die Junioren-Weltmeisterschaften in St. Moritz (Schweiz). Hier fungierte sie ebenfalls nur als Ersatz, allerdings nicht wegen mangelnder Technik, sondern weil ihr ein paar Kilogramm Gewicht fehlten, wie sie selbst berichtet. Ihre bisherigen Leistungen und Erfolge sprechen definitiv für sich.

Genauso wie die Errungenschaften von Thorsten Margis. Der SV Halle – Anschieber stellte bereits während des Bob-Weltcubs sein Können unter Beweis. In Winterberg ergatterte er gemeinsam mit Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) sowohl im Zweier-, als auch Vierer-Bob den 3. Platz. Bei der fünften Station des Weltcup in Igls schaffte es das Erfolgsteam im Zweier-Bob auf Platz 1 und wurde zudem zum Europameister. Im Vierer-Bob wurden sie 3.-Platzierte. Bei den darauffolgenden Stationen, Altenburg und St. Moritz, gab es für den Zweier- und Vierer-Bob Silber, um sich dann in Königssee Gold zu holen.
Diese Erfolgsstrecke lässt Großes für die Olympischen Spiele 2018 erwarten. Auch hier treten Thorsten und Francesco wieder als Team an, in beiden Disziplinen. In einem Interview der PAZ (Peiner Allgemeine Zeitung) zeigte sich Thorsten zuversichtlich. Das Ziel sei ganz klar zwei Mal Gold. Vor allem im Zweier-Bob seien sie kaum zu schlagen, wenn alles gut läuft. Unrealistisch ist der ehemalige Zehnkämpfer dabei jedoch nicht, berichter er auch, dass sie starke Konkurrenz haben und kleine Fehler in die Bahn von Pyeonchang enorm viel Zeit kosten. Es wird spannend werden.

Live-Übertragungen von den Olypmischen Winterspielen 2018 gibt es auf Eurosport und im ARD und ZDF. Wer das effektive Bob-Team live verfolgen möchte findet hier und hier alle Übertragungstermine. Die Fahrten, die ausgestrahlt werden, sind folgende:

Sonntag, 18. Februar 2018:
12:05 Uhr (MEZ): Bob, 2-Sitzer Männer 1. und 2. Lauf

Montag, 19. Februar 2018:
12.15 Uhr (MEZ): Bob, 2-Sitzer Männer 3. und 4. Lauf

Samstag, 24. Februar 2018:
1:30 Uhr (MEZ): Bob, 4-Sitzer Männer 1. und 2. Lauf

Sonntag, 25. Februar 2018:
1.30 Uhr (MEZ): Bob, 4-Sitzer Männer 3. und 4. Lauf

Autor: Sandra Siebert
Bildcollage: Sandra Siebert
Bild von: Vivian Hanusch
Quellen: bsd-portal.de; Vivian Hanusch; Christian Meyer, paz-online.de; europasport.de, programm.ard.de, tz.de

Beitrag teilen: