12.02.2018 – Cindy Roleders erfolgreiches Comeback

Siegreiche Hürdenläuferin setzt sich nach langer Auszeit wieder an die Spitze

Die Freiluft(2016) – und Hallen-Europameisterin (2017) Cindy Roleder ist zurück. Nach 7-monatiger Pause, aufgrund einer Ischiasnerv-Entzündung, knüpft sie an ihre vergangenen Erfolge an.

Bereits zum großen Leichtathletikauftakt ins Jahr 2018, beim ISTAF Indoor (Internationales Stadionfest), in Berlin (am 26. Januar 2018), überzeugte Cindy mit herausragender Leistung. Mit 7,93 sec. über die 60m Hürden ergatterte sie den 3. Platz. Doch sie ruht sich auf diesen ersten Erfolg des Jahres keinesfalls aus.
Beim Indoor Meeting Karlsruhe, am 03. Februar 2018, holt sie sich mit 7,84 sec. direkt die nächste 3.-Platzierung. Von Karlsruhe ging es, am 06. Februar 2018, direkt zum PSD Bank Meeting in Düsseldorf. Hier gibt es den 4. Platz mit 7,85 sec. Letzten Freitag (09. Februar 2018) sprintete die 28-Jährige dann beim Erfurt-Indoor auf den 1. Platz (7,95sec.).

Jetzt vielleicht eine Ruhepause? Daran scheint die SV Halle Athletin so gar nicht zu denken. Schon am kommenden Wochenende (17./18. Februar 2018) nimmt sie an den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dormund teil.  Gemeinsam mit ihren Vereinskollegen Josephine Terlecki (Kugelstoß), Julian Marquart (60m Hürden) und Luca Wieland (Hochsprung). Die Spitzensportlerin plant sogar noch weiter und bereitet sich für die 17. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Birmingham vor. Diese finden vom 01. bis 04. März 2018 statt. Damit will sie zeigen, dass in diesem Jahr auch bei den Freiluftmeisterschaften wieder mit ihr zu rechnen ist. So erzählte sie der MZ.
Cindy Roleder lässt mit ihrer bisherigen Präsens keine Zweifel daran wieder in Bestform zurück zu sein. Ihre jetzigen, starken Leistungen deuten nicht nur auf ein erfolgversprechendes Jahr 2018 hin, sondern auch auf einen starken Kampfgeist. Von der fast gänzlich ausgesetzen Sommersaison 2017 ist ihrem persönlichen Jahresauftakt nichts anzumerken.

Autor und Bildcollage: Sandra Siebert
Bildquelle: dpa, ISTAF Indoor Berlin
Quellen: leichathletik.de; Christoph Karpe, mz-web.de; faz.net

Beitrag teilen: