2018.06.10 – BM und Zeulenroda Meeting – Pflatzregen und sengende Hitze

Zeulenroda Meeting und Bezirksmeisterschaften Halle

Während die einen in sengender Hitze vergeblich das kühle Nass suchen, kämpfen die Anderen im thüringischen Zeulenroda mit plötzlichem Platzregen und Gewitterpassagen.

Völlig unbeeindruckt von den Wettereskapaden pulverisiert der ehemalige Sangerhäuser Athlet Till Blättermann (02) seine persönliche Bestleistung über 100m der U20. Platz 4. in 10,96 Sekunden bei über einem Meter Gegenwind pro Sekunde, lassen seinen Trainer Burkhard Gäbel entspannt an 10,80er Zeiten denken.

U20 Athlet Jonas Herbst (00) empfahl sich indes schon häufiger für die Nachwuchs-Nationalstaffel. In Zeulenroda macht er erneut mit einer starken 100m (10,84) -Bronze- und 200m (21,56) -Silber- auf sich aufmerksam. Die DLV U20 Gala in Mannheim wird ihm ein heißes Pflaster bieten um seine 200m Leistung weiter an die WM Norm (21,20sek) anzunähern.

Als überspanntes Nervenbündel erwies sich an diesem Wochenende der sonst sehr solide Athlet Till Steinforth (02). Zeulenroda bot ihm nach dem kleinen Unwetter nur einen Fehlstart über 100m. In Halle demonstrierte er deutlich übermotiviert seine Unzufriedenheit, über 14,52 Sekunden auf 110m Hürden, mit einer verbalen und akustischen Attacke auf die Stadionabgrenzung.

Sonnengebrannte Gesichter und schlaffe Körperhaltungen wiesen am Sonntag auf einen anstrengenden ersten Bezirksmeisterschaften Tag hin. Die zurzeit strukturell deutlich geschwächte Regionalfachkommission (RFK Süd), welche aus Vertretern der im südlichen Sachsen-Anhalt befindlichen Leichtathletikvereine besteht, erwies sich dennoch unter der akribischen Zusammenarbeit von Turbine Halle und SV Halle als würdiger Ausrichter im Leichtathletik Stadion an der Robert-Koch-Straße. Als lokaler Unterstützer erwies sich auch der Förderverein der Leichtathletik des SV Halle e.V. unter der Führung von Matthias Fiedler, mit einem hervorragenden Helferteam, als grandioser Versorger, der mit der Harzer Blasenwurst als Caterer ein hervorragendes Ambiente schafft.

Das zeigt sich auch deutlich in den Ergebnissen des stark ausgedünnten Starterfeldes, in dem sich ungewohnt wenige SV Halle Athleten wiederfanden. In dem diesjährig zu dichten Wettkampfplan liegt der Fokus auf den Landesmeisterschaften am 16./17. Juni in Dessau.

Zu den eindrucksvollsten Leistungen zählt der 300m Hürden Bezirksmeistertitel von Max Tamme (04) der mit 42,56 Sekunden die DM Norm von 43,50 Sekunden um eine Sekunde (42,56 Sekunden) sprengte. Seine ehemalige Trainingskammeraden Marlene Körner (04) lief exakt die gleiche Zeit auf der gleichen Strecke ohne Hürden. Ihr Meistertitel reichte als Nominierung für die Mitteldeutschen Meisterschaften. Bei diesen und bei den Landesmeisterschaften werden wir sie noch einmal kräftig anfeuern, damit sie auch die letzten 6 Hundertstel der Norm für die DM in Bochum Wattenscheid knackt.

Der Norm dieser DM läuft Yannik Herden (03) auch nur wenige Hundertstel hinterher. Der Bezirksmeister mit 11,44 Sekunden auf 80m Hürde wird bei den LM und MDM die 11,40 Sekunden Norm anpacken.

Bei den Youngstern geht es nicht mehr nur um die „goldene Banane“ sondern um gute Ausgangspositionen für die LM. Die frische E-Kader Sportlerin Hannah Pippel, die aufgrund einer Handverletzung die LM Block am 02.06. abbrechen musste, meldetet sich als Bezirksmeisterin der W12 zurück. 11,34 Sekunden über 60m Hürde zeugen von einer soliden Grundschnelligkeit. Ebenfalls Bezirksmeister wurden ihre E-Kaderkolleginnen Hannah Weinrich (W10) und Nicola Bertalan (W11). Sie setzten sich mit 38,85m im Ballwurf sowie übersprungenen 1,28m durch. Äußerst überraschend sicherte sich Nelly Osthof in der W10 den Bezirksmeistertitel mit tadellos übersprungenen 1,29m.

Dass die beiden Dessauer Überflieger Lucas und Linus Specht nicht mehr unantastbar sind, hat Martin Gärtner (04) bereits bei den LM Block in Bernburg unter Beweis gestellt. Der mehrfach begabte Breitensportler stellte seine Sprunggewalt einmal mehr unter Beweis und segelte im Weitsprung auf 5,86m. Damit reiht er sich erneut um nur wenige Zentimeter auf Rang zwei ein, hinter Linus (5,94m).

Die ehemalige Magdeburgerin Kerrin Maxi Kriegelstein (03) bestätigte im Dreisprung deutlich die DM Norm und schaffte zudem die Norm für den Landeskader. Zufrieden liebäugelt Henny Gastel in diesem Fall mit ihr als ernstzunehmende Konkurrenz in der nationalen Spitze der W15.

Zuletzt schlug das „Geherherz“ unseres Urgesteins Helmut Stechemesser höher, als dieser positiv vermerken konnte, dass wir durch aus für den diesjährigen U14 Ländervergleich Konkurrenzfähig sind. Die BM Teilnehmer der AK M/W 12/13 haben sich, in Bezug auf die LM in Cottbus, stellenweise deutlich in ihrer Zeit verbessert und sich somit für den Ländervergleich empfohlen.

SV Halle Leichtathletik/Bob dankt allen Kampfrichtern und Helfern für den enormen Beitrag zu Ausrichtung einer qualifizierten BM. Und ein besonderer Dank wurde vom Förderverein der Leichtathletik des SV Halle e.V. für die unschätzbare Vielzahl an Kuchenbäckern ausgesprochen.

Autor: Philipp Töpfer

Bild/Bildcollage: Philipp Töpfer

 

Beitrag teilen: