2018.01.09 – Mehrkampf- , Geher- und Werfer- Wochenende mit DLV Bestenliste

Hallenwettkämpfe vom 6. und 7.  Januar bringen dutzende DLV Bestenlisteneinträge

Von einem wahrlich gelungenen Saisoneinstieg kann man bei den ehemaligen U16 Sportlern von Henny Gastel sprechen. Allen voran Till Steinforth (2002), der in seinem ersten U18 Jahr bei Burkhard Gäbel die Offenen-Mitteldeutschen Hallenmeisterschaften 7-Kampf mit 4.996 Punkten gewinnt und sich gemeinsam mit dem 2. platzierten Julien-Kelvin Clair (4.669 Punkte) an die obersten Ränge der jährlichen DLV Bestenliste katapultiert. Bereits nach 2 Wochen im Jahr 2018 kann der SV Halle 13 Eintragungen in der DLV Hallen Bestenliste der U18  und 11 in der Liste der U20 notieren.  Das U18 7-Kampfpodest komplettiert Nick Schmidt (2001) mit 4.378 Punkten der vor allem mit einer ebenfalls Bestenlisten würdigen Stabhochsprungleistung über 4,20m glänzen konnte. Das die Sporthalle Brandberge auch nach ihrem 20-jährigem Jubiläum noch eine wahnsinnig schnelle Sprintbahn ist, bewies Julien-Kelvin Clair (2002) mit einer unglaublichen Sprintzeit von 6,95 Sekunden auf 60m. Damit ist er der dritt schnellste Sprinter der deutschen U20 in diesem Jahr. Neben seiner beachtlichen 60m Sprintleistung in 7,02 sek Sekunden polarisierte Till Steinforth (2002) aber vor allem mit seinem 60m Hürdensprint in 8,18 Sekunden. Das ist aktuell die Nummer 1 der U18 deutschen Hürdensprinter und Nummer 2 der U20 (8,23). Diese Top Leistungen vom 7.01.2018 komplettierte Hallenlandesmeisterin Kajsa Zimmermann (2004) mit der Einstellung des aktuellen Hallenrekordes im 5-Kampf (2.645 Punkte) der W14.

Beachtliche Leistungen konnten bereits am Vortag in der Sporthalle Brandberge bestaunt werden. Allen voran die Gehergilde um Helmut Stechemesser mit Altmeister Steffen Borsch (M45) er verpasste auf 5.000m Bahngehen mit einer Zeit von 22:05,02 Min um minimale 20 Sekunden die Elite Master Norm. Auf dem besten Weg über 3.000m BG in diese Fußstapfen zu treten sind, mit jeweils persönlichen Bestleistungen und Hallen Landesmeistertitel, Joris Ecknig M15 (17:25,74 min) und Maya Denise Böttcher W14 (17:41,60 min). Während diese Sportler in der gut temperierten Halle ihre Runden gingen, kämpften sich die „Schwerathleten“ beim Winterwurf der Halleschen Leichtathletik Freunde ab. Seiner Konkurrenz deutlich voraus, warf Philipp Thomas (M15) seinen 1,0 Kg Diskus auf 47,68 m und somit nur wenige Zentimeter an der Norm für die U16 DM vorbei.

Besonders gefreut haben sich alle über das aussagekräftige Comeback von Hürdensprinterin Cindy Roleder. Nach ihrer langen Zwangspause auf Grund ischiocruraler Probleme und der temporären Aussicht keinen schnellen Schritt mehr machen zu können, meldet sie sich nun mit dem zweit schnellsten Saisoneinstieg der deutschen Sprinterinnen über 60m (7,38 Sek) zurück. Für die Freiluft-Vize-Hürdenweltmeisterin von 2015 scheint der Weg frei beim Indoor ISTAF und bei der Heim- Europameisterschaft im August in der Weltspitze als pfeilschnelle Konkurrenz zu glänzen.

 

Bilder folgen in Kürze auf http://berndsport.blogspot.de/

 

https://photos.app.goo.gl/pgCQ7xgtNbHW4zMV2

Album I Bernd Hammelmann Google Plus

https://photos.app.goo.gl/bAc2WtXEqwku6bph1

Album II Bernd Hammelmann Google Plus

 

 

 

 

 

 

 

https://photos.app.goo.gl/DJpPKiKAHWOQu0GU2

Album III Bernd Hammelmann Google Plus

Album IV Bernd Hammelmann Google Plus

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Philipp Töpfer

Fotos: Bernd Hammelmann

Beitrag teilen: