2018.03.06 – U20 Länderkampf-Debüt für 3 SV Halle Leichtathleten – Cindy Roleder mit starkem WM-Auftritt

U20-Hallen-Dreiländerkampf und U20/U23-Winterwurf in Frankreich

Ganz gleich ob es die drei jungen SV Halle Leichtathleten in ihren Anfängen nun wussten, dass sie einmal an einem internationalen Wettkampf teilnehmen würden, oder nicht. Sie starteten am letzten Samstag (03.03.2018), im Team des Deutschen Leichthathletik Verbandes (DLV), beim U20-Hallen-Dreiländerkampf in Nantes, Frankreich. Hier durften Jonas Herbst (00), Neele Neuber (99) und Merten Howe (97) nicht nur ihre ersten internationalen Wettkampferfahrungen sammeln, sondern sich der talentiertesten Nachwuchsathleten der antretenden Nationen stellen. Der einmal im Jahr stattfindende Länderkampf zwischen Deutschland, Frankreich und Italien ist hierbei eine bedeutende Station auf dem Weg zur U20-Weltmeisterschaft.

Neele Neuber setzte sich mit ihrer Leistung (12,44m) im Dreisprung gegen starke Konkurrenz durch und holte sich den 5. Platz. Ihr Talent und Können steht außer Frage, denn mit der gebotenen Sprungreihe ist sie erneut im Bereich ihrer persönliche Bestleistung von 12,63m. Diese hatte sie erst vor zwei Wochen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend U20 (DJHM) aufgestellt. Somit ist auch der Umstieg auf den Elfer-Balken durchaus positiv geglückt.

Ebenfalls für die Teilnahme am Dreiländerkampf qualifiziert, durch seine herausragende Leistung bei den DJHM (21.79 sec. über 200m), hatte sich Jonas Herbst. Für die 200m war er als Ersatz vor Ort. Gemeinsam mit Daniel Regenfuß (Leichtathletikgemeinschaft Langen), Joshua Hartmann (Akademischer Sportverein Köln) und Oliver Ollesch (Leichtathletik-Centrum Veltins Hochsauerland) startete er dann in der 4x200m Staffel. Leider brachten sie den Staffelstab nicht ins Ziel.

Vom SV Halle Leichtathletik e. V. ging außerdem für die DLV-Nationalmannschaft Merten Howe an den Start. Im Diskuswurf der U23-Athleten erzielte er mit einem Wurf von 50,27 m den 3. Platz und ergatterte damit eine der begehrten Medaillen.

Insgesamt durfte sich das DLV-Team über einen wohlverdienten 2. Rang freuen. Mit 171,5 Punkte, in der Gesamtwertung, ließen sie die italienische Mannschaft (162,5 Punkte) hinter sich zurück. Das französische Team lag  mit 207 Punkten weit voraus.

Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham 2018

Als DLV-Mannschaftskäpitänin darf sich Cindy Roleder im Übrigen nicht nur über die Erfolge der Nachwuchstalente (oder besser, der Nachwuchskonkurrenz) freuen, sondern vor allem über einen weiteren, eigenen Erfolg. Bei den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (England), die ebenfalls am vergangenem Samstag stattfanden, ist die Hürdensprinterin auf den 5. Platz gelaufen. Mit einer Zeit von 7,87 Sekunden blieb die SV Halle Athletin erneut unter 7,90 Sekunden, obwohl sie eigentlich keine Hallenläuferin sei, wie sie in einem Interview von sportschau.de selbst sagte. Nach einer, aufgrund von Verletzung, ausgesetzten Sommersaison 2017, trotzdem eine beachtlichte Leistung.  Wie Cindy im Interview selbst feststellte: “Nach einer Verletzung, bei der man nicht mehr gehen kann, darf man über gar nichts enttäuscht sein.”

Autor: Sandra Siebert
Bildquelle Howe Merten: sgnb.de
Quellen: leichtathletik.de; lvsa.de, sportschau.de

Beitrag teilen: