03.05.2017 – 6. Kinder- und Jugendsportfest der halleschen Wirtschaft

Vor dem Vergnügen kommt die Arbeit. Das bewiesen die zahlreichen Helfer an diesem Tag. Der am Tag der Arbeit ausgetragene Wettkampf der der halleschen Wirtschaft, sorgte genau durch diese Tugend für einen gelungen und aus Sicht des SV Halle, zu einen erfolgreichen Start in die kommende Freiluftsaison.

Bei teils schwierigen Windverhältnissen, stürmten unsere Athleten/-innen ein ums andere Mal das Siegerpodest.

So sammelte unser Schützling aus der M10 und zukünftige Sportschüler Lennart Lorbeer eine Goldmedaille im Weitsprung.

In unserer M11 gab es in den 50m Finale einen 3-fach Erfolg unserer Schützlinge. Die 3 Athleten trennten zum Schluss nur 4/100sec nach 50m. Es gewann Leon Joel Clair (7,78sec), vor Lennard Willner (7,79sec) und Liam Fränzel (7,82sec). In den abschließenden Staffelentscheid dieser AK, erzielte unsere Staffel ungefährdet einen Sieg (30,01sec). Eine AK höher in der M11, konnte sich Arvid Kockel über 2 super Ergebnisse freuen. Er gewann Gold im Weitsprung (4,21m) und legte beim Hochsprung mit gesprungenen 1,20m die 2. Goldmedaille nach. In unserer starken M13 gab es auch einige Medaillen zu verzeichnen.

So konnte Emmanuel Agbo-Anih die 75m mit einer Zeit von 10,15sec für sich entscheiden. Im Finale über die 60m-Hürden sicherte er sich ebenfalls mit einer Zeit von 10,01sec vor Laurence Krüger 11,01sec den obersten Podiumsplatz. Und als ob das noch nicht genug gewesen wäre, distanzierte er im Diskuswurf mit über 8m Vorsprung seinen Konkurrenten. Er gewann mit einer super Weite von 39,55m seine 3. Goldmedaille an diesem Tag. In unserer M14 gab es in den Wurfdisziplinen gleich 2 Erfolge.

Es gewann im Diskus Thomas Philipp mit 39,42m und im Speerwurf Yannick Herden (31,59m) vor Kay Birnbaum, der den Speer auf eine Weite von 30,59m warf. Yannick konnte auch den Sieg im folgenden 80m Hürden-Rennen erzielen. In 12,76sec war er über eine Sekunde schneller als seine Gegner.

Da musste Kay Birnbaum natürlich nachziehen, und gewann den Hochsprung mit 1,49m ebenfalls seine 2. Goldmedaille.

In einer der wahrscheinlich besten AK unseres Vereins der M15, räumten unsere Athleten richtig ab. Angefangen mit einem 3-fach Erfolg im 80m Hürden-Rennen (Ludwig Scharge 11,50sec, Julien- Kelvin Clair 11,62sec, Till Blättermann 11,98sec), weiter über den Weitsprung (Till Steinforth 6,52m, Julien- Kelvin Clair 6,07m, Richard Hartmann 5,95m), Kugelstoßen (Julien- Kelvin Clair 14,55m, Richard Hartmann 13,91m, Magnus Zimmermann 13,13m), auch Diskus (Magnus Zimmermann 49,66m, Richard Hartmann 42,22m, Till Blättermann 40,29m) und zum Schluss das Speerwerfen. Auch hier gewann Till Steinforth mit 45,79m vor seinem Vereinsmitglied Ludwig Scharge mit 43,19m.

Wenn ich das mal nicht abgeräumt nennen darf!!!! Ich bin auf die weiteren Ergebnisse dieser Athleten sehr gespannt! Auch in unserer männlichen U18 gab es einen Sieger in den internen 300m Rennen. Hier gewann vor seinen Vereinskollegen Leonhard Block in einer Zeit von 37,26sec. Im Kugelstoßen gewann Alexander Köhler (15,48) vor Roman Damasch (15,34m).

Aber auch unsere Mädels waren sehr erfolgreich!

Hier gewann Nelly Osthof den Hochsprung. Sie überquerte die Latte bei 1,10m. Auch in den 800m Finale gab es einen Sieg unserer Mädels. Es gewann Anna von der Heyde (3:08,18min) vor Luise Müller (3:10,64min). In der W11 brillierte Hannah Sophie Pippel. Sie gewann den Weitsprung 4,63m. beim Schlagball 37,30m, den Hochsprung 1,33m und zu guter Letzt das Finale über die 50m mit einer Zeit von 7,61sec. Gratulation!! Auch unsere Staffel gewann hier die Goldmedaille. In einer Zeit von 31,62sec verwiesen sie ihre Konkurrenz auf die weiteren Plätze. In der W12 konnte sich Lea Obudzinski 2 Mal krönen lassen. Sie gewann die 60m Hürden (11,46sec) und das Speerwerfen mit 21,70m.

Auch Luzie Espenhahn konnte sich im Rennen über die 75m mit 10,82sec zur Siegerin küren lassen. Kajsa Zimmermann aus der W13 gewann den Ballwurf mit 41,00m, den Weitsprung mit 4,82m und das 60m Hürde-Rennen mit 10,40sec. Hier konnte noch Lenna Schneider mit 10,77sec in den 75m Rennen die Bilanz aufpolieren. Auch hier wurde die Staffel mit 44,05sec knapp gewonnen. Wiederum eine AK älter in der W14, konnten wir abermals eine 3-fach Erfolg feiern. Im Rennen über die 100m siegte Marlene Körner (13,73sec) vor Julia Reinboth (13,95sec) und Alina Braunschweig (14,25sec). Einen weiteren Erfolg sicherte sich Julia Reinboth in den 300m Rennen. Sie brauchte für diese Distanz 45,01sec. Satt waren unsere Schützlinge damit allerdings noch nicht. Einen weiteren Erfolg konnte diese AK im 80m Hürden Rennen erringen.

Es gewann Maxi Fredericke Müller (12,81sec) vor Amelie Hoffmann mit 13,17sec. Auch Elena Sack steuerte ihren Beitrag zu einem gelungen Wettkampf bei. Sie gewann den Hochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 1,35m. Hier belegte Marlenen Körner den 2. Platz mit 1,30m. Zum Schluss holten unsere Mädels nochmals einen Komplettsatz Medaillen. Im Weitsprung gewann Vanessa Voigt (5,23m), vor Amelie Hoffmann 5,22m und Maxi Kerrin Kriegelstein (4,93m). Anna Schnipper, Emilie Ulrich, Anastasia Kolodziezek und Lysanne Barth waren die Athletinnen, die in der W15 für reichlich Edelmetall sorgten. Anna gewann das 80m Hürden-Rennen mit einer Zeit von 12,49sec. Als Zweitplatzierte kam Emilie Ulrich (12,92sec) vor Anastasia Kolodziezek (12,99) ins Ziel. Im Hochsprung gewann Anastasia Kolodziezek mit einer Höhe von 1,30m. Zum Schluss gab es erneut einen weiteren Kompletterfolg im Weitsprung. Emilie Ulrich sprang 5,10m, und verwies Lysanne Barth (4,96m) und Anna Schnipper (4,74m) auf die weiteren Plätze. In der weiblichen U18 gewann Lucie Künast mit 12,46m das Kugelstoßen ihrer AK. Auch Antonia Kohl aus der weiblichen U20 gewann das Kugelstoßen mit einer Weite von 10,90m.

Wie man aus diesem ersehen kann, gab es eine Vielzahl von Podiumsplätzen für unseren Verein. Aus diesem Grund bin ich der Überzeugung, dass der Wettkampf ein voller Erfolg für die Teilnehmer/-innen und alle Verantwortlichen war.

Ich bedanke mich Namen unseres Vereins für die tatkräftige Unterstützung und hoffe auf eine weiter so erfolgreiche Freiluftsaison!

Durch die Vielzahl der Podiumsplatzierungen, konnte ich nicht alle erreichten Plätze berücksichtigen.

Autor: Andreas Fränzel

 

Beitrag teilen: